Pfarre Lembach
 
Benutzer: Passwort:   Passwort vergessen?

Es ist vollbracht.

„...am Freitag, da werd ich ans Kreuz genagelt sein!“

(03.04.2015 - letztes Update: 03.04.2015 um 17:48:16)

Der Karfreitag ist der Gedächtnistag der Kreuzigung Jesu Christi. Er ist ein streng gebotener Fasttag und wird in Stille und Besinnlichkeit begangen.

 

 

Das geschah einst an diesem Tag

 

 

Die Mitglieder des Hohen Rates bringen Jesus zu Pontius Pilatus und bringen die Anklage vor: Jesus hat sich zum König der Juden gemacht. Pontius Pilatus stellt es der anwesenden Menge frei, ob Jesus verurteilt werden soll und die Menge entscheidet sich gegen Jesus – stattdessen fordern sie die Freilassung von Barabbas.

Jesus wird gegeißelt und bekommt eine Dornenkrone auf den Kopf gesetzt. So tritt er seinen letzten Weg vor der Kreuzigung an. Auf Golgotha wird Jesus ans Kreuz genagelt und stirbt zwischen zwei  ebenfalls gekreuzigten Verbrechern einen qualvollen Tod. „Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen!“

 

Das feiern wir heute

 

Die Karfreitagsliturgie ist in ihrer Form einmalig: nach der Lesung, der Leidensgeschichte und den großen Fürbitten enthüllt der Priester das Kreuz. „Seht das Kreuz, an dem der Herr gehangen, das Heil der Welt!“ Die Gläubigen kommen zum Kreuz und zeigen mit einer Kniebeuge ihre Verehrung.

Anschließend folgt eine schlichte Kommunionfeier ohne voriger Wandlung.

 

Brauchtum

 

Der Karfreitag ist ein streng gebotener Fasttag. Am Karfreitag und auch am Karsamstag gibt es keine Heilige Messe, die Kirchenglocken schweigen, stattdessen ziehen wieder die Ratschenkinder durch das Pfarrgebiet. 



 

Neuigkeiten





Autor: Admin



© Foto: Alexander Altendorfer, Sigrid Altendorfer







Tagcloud

  Es ist vollbracht
(Neuigkeiten)
    Es ist vollbracht!
(Neuigkeiten)
 
© Pfarre Lembach Marktplatz 13, 4132 Lembach     -      Datenschutzerklärung